Mann und Frau vor dem Altar - er versucht die Frau fürs Leben zu finden

Die Frau fürs Leben finden: Die Eine und sonst keine?

von Julia Rieske , 16. February 2018

Für Mark war es damals Liebe auf den ersten Blick gewesen: Marina – klein, brünett, quirlig – war genau die Eine für ihn! Doch nun, ein Jahr später, kamen die ersten Zweifel auf: Hatte er tatsächlich schon jetzt die Frau fürs Leben gefunden? Ist sie die Richtige zum Heiraten – oder lieber weitersuchen? Schließlich könnte sich hinter der nächsten Ecke noch eine passendere Frau für ihn verstecken.

Die Richtige gesucht: Die Wunschliste der Männer

Fragt man Männer nach den Eigenschaften der Frau fürs Leben, stehen die Tugenden Humor, Treu und Warmherzigkeit ganz oben auf der Wunschliste. Das ergab unsere ElitePartner-Studie1. Auch ein attraktives Äußeres ist drei von vier Männern sehr wichtig, damit sie die Frau fürs Leben finden. Mitunter scheinen die Wünsche sich auch zu widersprechen – da die passende Frau klug (89 Prozent) und gebildet (84 Prozent) sein soll, doch beruflicher Erfolg ist nur für jeden dritten Mann ein wichtiges Kriterium. „Fürsorglich“ kreuzten 79 Prozent der befragten Männer an, doch zwei Drittel finden es auch wichtig, dass sie unabhängig und eigenständig ist. Selbst wenn eine Frau viele dieser Eigenschaften mitbringt, bestehen bei vielen Zweifel und die Frage Ist sie die Richtige zum Heiraten kommt unweigerlich auf. Fast jeder Vierte, so das Ergebnis unserer ElitePartner-Studie, fragt sich „Liebe ich ihn bzw. liebe ich sie“ und , ob der aktuelle Partner wirklich der richtige fürs Leben ist2.

Soll ich sie heiraten oder nicht? 7 Fragen, die Klarheit verschaffen

Zweifler können sich mit folgenden sieben Fragen an eine Antwort herantasten, ob sie die Frau fürs Leben gefunden haben. Dazu müssen sie sich auf Gedankenexperimente mit aller Fantasie einlassen und ehrlich sich selbst gegenüber sein.

  1. Was hat dich einst zu ihr hingezogen?
    Oft vergessen wir im Laufe einer Beziehung, was den Partner anfangs so attraktiv machte. Gehe gedanklich zurück in die erste Beziehungsphase der Verliebtheit, erinnere dich an die Vorfreude und zugleich die Angst vor den ersten Dates und prüfe: Ist noch vorhanden, was die Frau fürs Leben damals so faszinierend machte?
  2. Was fehlt dir an ihr?
    Wenn du dir die Frau fürs Leben backen könntest – in welchen Eigenschaften würde diese sich von deiner jetzigen Partnerin unterscheiden? Und könntest du dir vorstellen, darauf für den Rest deines Lebens zu verzichten?
  3. Was fehlt ohne die Frau fürs Leben?
    Nächster Schritt im Gedankenexperiment „Ist sie die passende Frau zum Heiraten?“ Stelle dir ein Leben ohne deine Partnerin vor – wie fühlt es sich an? Was würde dir fehlen? Und was nicht? Lasse auch die Vorstellung zu, dass deine Partnerin dann mit einem anderen Mann liiert wäre: Wie geht es dir damit?
  4. Was schweißt euch zusammen?
    Habt ihr beispielsweise ähnliche Lebenspläne, Ansichten und Hoffnungen? Gleich und gleich gesellt sich gern“, weiß der Volksmund, und unsere Diplom-Psychologin Lisa Fischbach gibt ihm Recht: „Ähnlichkeiten auf Basis von Einstellungen, Werthaltungen, Zielen und Interessen bilden ein entscheidendes Fundament einer zufriedenen Partnerschaft.“ Durch Gemeinsamkeiten, so die Paartherapeutin, „entstehen Harmonie und das Gefühl, verstanden zu werden“. Ein Gefühl, das darauf hinweisen kann: Ja, bei ihr bin ich daheim. Mit ihr habe ich die Frau fürs Leben gefunden.
  5. Was trennt euch voneinander?
    Komplette Überschneidung in allen Werten und Ansichten mit der Frau fürs Leben wiederum birgt die Gefahr der Eintönigkeit. Liebe besteht immer aus einer Balance zwischen Nähe und Distanz. Das Prinzip „Gegensätze ziehen sich an“ kann – zumindest sofern die Gegensätze nicht Überhand nehmen – „eine geeignete Formel für Leidenschaft sein“, so ElitePartner-Expertin Lisa Fischbach.
  6. Soll ich sie heiraten? Wie siehst du euch im Alter?
    Drücke im Kopf den Knopf fürs schnelle Vorspulen und versuche, dich und deine Frau fürs Leben in 30, 40 oder gar 50 Jahren zu sehen. Liebt sie mich? Wie wird sie sein? Ist eine Liebe im Alter gemeinsam möglich? Oder gelingt es dir gar nicht, dieses Bild vor dem inneren Auge entstehen zu lassen?
  7. Kribbelt es beim Gedanken an die Hochzeit?
    Zieh dir im Kopf den Smoking an, stell dich an den Altar und blick den Gang hinunter: Wer ist die Frau, die dir da – ganz in Weiß – entgegengeht? Lausche dir selbst beim Ehegelübde, „… bis dass der Tod uns scheidet“. Was fühlst du? Vorfreude? Angst? Gar nichts? Wenn dein Gefühl eher positiv ist, dann stehen die Zeichen gut – und es ist auch nicht so wichtig, ob du dich fragst, warum du heiraten solltest. Du hast tatsächlich die Frau fürs Leben gefunden.

Fazit: Gedankenexperimente geben dir ein Bauchgefühl

Hat sie alle Eigenschaften einer Frau fürs Leben? Ist sie für dich eine Frau zum Heiraten? Die Antworten auf diese Fragen hinterlassen eine gute Intuition, auf die du dich durchaus verlassen kannst. Mache dir bewusst: Gerade in der Liebe gibt es keine hundertprozentige Sicherheit, manchmal musst du einfach den Sprung ins kalte Wasser wagen. Und sich gerade bei so schwerwiegenden Fragen wie „Soll ich sie heiraten?“ eventuell auch von überhöhten Erwartungen an eine Beziehung trennen.

Partnerschaften entwickeln sich von Tagen, Wochen, Monaten über Jahre. Paare brauchen diese gemeinsame Zeit, um das ausreichende Maß an Ähnlichkeiten zu finden. Wer da vorzeitig aufgibt und sich für eine Trennung entscheidet, verschenkt die Chance auf eine lebenslange Beziehung – und lässt versehentlich die Frau fürs Leben ziehen.